Amazon.de Widgets

Hundekekse aus der Pfanne

Bonnies Jackpot-Belohnung (Hundewurst) ist aufgegessen, das Wochenende steht vor der Tür und es regnet in Strömen. Mit dem Fahrrad will weder Bonnie noch ich jetzt losdüsen und neue kaufen. Also habe ich schnell gegoogelt und mir das Rezept von Alexandra Lange (Hundeschule 4Pfoten on Tour) geschnappt, leicht angepasst und nachgebacken bzw. nachgebraten. Diese Leckerlis kann man nämlich in der Pfanne zubereiten und das ist eine wichtige Voraussetzung, denn ich habe keinen Ofen.


Und ja, meine lieben vegetarischen/veganen Freunde (die hier womöglich mitlesen), es sind Eier und Thunfisch drin. Meine Bonnie liebt beides über alles (ich befürchte sogar mehr als mich) und auch wenn ich mich vegan ernähre, sie tut es nicht :-)


Was ihr für die Zubereitung der Hundekekse braucht:


Das Ganze müsst ihr nur kurz verrühren (Bonnie hat den Thunfisch bereits gerochen und geht alle möglichen Tricks durch)...


...und mit etwas Öl in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten. Diese 'Pfannkuchen' müsst ihr nur noch abkühlen lassen und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden:

















Anmerkung:

Mir ist bewusst, dass Mehl nicht unbedingt gut für Hunde ist - vor allem nicht für Hunde, die kein Getreide vertragen. Meine Hündin ist das zum Glück nicht - und dass ich heute Kekse mit Mehl gebacken habe ist eine Ausnahme. Ich möchte mit diesem Beitrag keine Diskussion zum Thema Ernährung beginnen. Wer aber ein getreidefreies Rezept für Hunde kennt, wofür man keinen Ofen benötigt, darf mir dieses gerne zuschicken! Ich bin gut im Nachbraten :-)


Jetzt mache ich mir erstmal selbst Pfannkuchen und genieße das Wochenende, an dem Bonnie mich durchgehend anhimmeln wird - Thunfischkeksen-sei-Dank!

"There is no sincerer love than the love of food."

George Bernard Shaw