Amazon.de Widgets

Erste Hilfe am Hund

Seid ehrlich - wer von euch hat einen Erste-Hilfe-Kurs für Hunde belegt bzw. weiß, wie man seinem Hund im Notfall erste Hilfe leisten kann? Ich bin gerade zufällig über meine Erste-Hilfe-Tasche zuhause gestolpert und dachte, es ist Zeit das Wissen mal wieder aufzufrischen - und da nehme ich euch gerne mit.

Wix License

Natürlich sollte jeder eine Erste-Hilfe-Tasche im Haus (genauso auch auf Ausflügen) parat haben. Ich habe mir vor einiger Zeit das kostengünstige Erste-Hilfe-Set von Trixie* gekauft.


Mittlerweile habe ich es etwas ergänzt und liste im Folgenden alles auf, was man für die erste Hilfe parat haben sollte:



  • Wundkompresse

  • Alkoholtupfer

  • Gazetupfer

  • Verbandpäckchen

  • Heftplasterspule

  • Fixierbinde

  • Schere

  • Pinzette

  • Zeckenzange

  • Cold Pack / Kühlkompresse

  • Hot Pack / Rettungsdecke

  • Kohletabletten

  • Plastikspritze / Einwegspritze

  • kleine Taschenlampe / Handytaschenlampe

  • Fieberthermometer

  • Vinyl-Handschuhe

  • Maulschlaufe*


(*falls der eigene Hund in Panik gerät oder auch für einen anderen beteiligten Hund)

UNTERSUCHUNG DES HUNDES


Bei einem verletzten oder kranken Hund sollte die Atmung, der Puls, die Temperatur, der Kreislauf, das Bewusstsein und die Schleimhäute untersucht werden. Man kann sich dies ganz einfach als ABC und TAPS Kontrolle merken:



ABC Kontrolle TAPS Kontrolle


A Atmung T Temperatur

B Bewusstsein A Atmung

C Circulation (Kreislauf) P Puls

S Schleimhäute


Puls

  • an der Innenseite der Hinterläufe messen (nicht mit dem Daumen!)

  • Normwert bei großen Hunden: 80 Schläge pro Minute

  • Normwert bei kleinen Hunden: 80 - 120 pro Minute

  • Hinweis: bei Welpen & Junghunden bis zu 210 Schläge pro Minute



Temperatur

  • rektal messen

  • Normwert: 37,5 - 39 °C


Atemfrequenz

  • am Brustkorb kontrollieren

  • Normwert bei großen Hunden: 20 - 30 Atemzüge pro Minute

  • Normwert bei kleinen Hunden: 30 - 50 Atemzüge pro Minute


Schleimhäute

  • normale Farbe: blassrosa / rosig

  • farbliche Veränderungen:

  • blass → Durchblutungsstörungen oder Schock

  • rot → Vergiftung oder Hitzschlag

  • blau → Sauerstoffmangel / Atemnot

  • gelb → Virusinfekte, Vergiftungen, Medikamente, Leber-Erkrankungen, Tumore

  • Blutspritzer → Vergiftung

  • Kapillarfüllungszeit prüfen: auf Zahnfleisch bzw. Oberlippenschleimhaut drücken, spätestens nach zwei Sekunden sollte die Stelle wieder ihre ursprüngliche blassrosa bis rosige Farbe haben

ERSTE-HILFE-MAßNAHMEN


Was tun bei ...?


BLUTUNGEN

(Schnittwunden, Bisswunden, Schürfwunden, Schussverletzungen, Verkehrsunfälle...)

  • kleine Blutungen offen lassen (kommen meist schnell zum Stillstand)

  • größere, stark blutende Verletzungen steril abdecken/mit Druckband stoppen

  • Fremdkörper nicht entfernen

  • zum Tierarzt

  • auch bei Bissverletzungen zum Tierarzt, weil durch die Keime des anderen Hundes die Wunde verunreinigt werden kann (was sogar zu Blutvergiftung führen kann)




VERGIFTUNGEN


giftig für Hunde sind:

  • Ungezieferbekämpfungsmittel (Rattengift, Schneckenkorn, etc.)

  • Haushaltschemikalien (Waschmittel, Rohrreiniger, Frostschutzmittel, Dünger, etc.)

  • Säuren, Laugen, Pestizide, Farben

  • viele Pflanzen (Efeu, Goldregen, Yuccapalme, Maiglöckchen, Fingerhut, Zimmerfarn, Tulpe, Narzisse, Krokus, Hortensie... → Haus/Garten checken!)

  • Medikamente

  • Zigaretten, Tabak, Alkohol, andere Drogen

  • Brand-Rauch

  • Giftköder

  • folgende Lebensmittel: Kakao, Schokolade, Knoblauch, Zwiebel, Avocado, Weintrauben, Rosinen, Nüsse, Xylit, unreife Tomaten, rohes Schweinefleisch, rohe Kartoffeln, rohe Hülsenfrüchte, Obstkerne


Symptome:

  • Erbrechen

  • Durchfall

  • Speichelfluss

  • Atemnot

  • Bewusstseinsstörung

  • Zittern

  • Krämpfe


Maßnahmen:

  • nicht zum Erbrechen bringen

  • Kohletabletten geben (Faustregel: 1 g Kohle / 1 kg Körpergewicht)

  • Maul mit Wasser ausspülen (mithilfe der Spritze in die Beckentasche)

  • sofort zum Tierarzt! (wenn möglich auch Giftreste mitnehmen)




MAGENDREHUNG


Symptome:

  • Bauch/Magen ist plötzlich aufgebläht

  • Unruhe

  • Schmerzen

  • Speicheln

  • Würgen

  • Atemnot

  • blasse Schleimhäute

  • kalte Gliedmaßen

  • Kreislaufprobleme


Maßnahmen:

  • sofort zum Tierarzt!

  • auf dem Weg anrufen, damit die OP vorbereitet werden kann




KRÄMPFE


Symptome:

  • Unruhe

  • unkontrolliertes Zucken

  • Verdrehen der Augen

  • unkontrollierter Urin- und/oder Kotabsatz


Maßnahmen:

  • Zeit und Dauer der Krämpfe notieren

  • zum Tierarzt




HITZSCHLAG


Von einem Hitzschlag spricht man, wenn die Körpertemperatur 39 °C übersteigt.

Bei über 40 °C besteht Lebensgefahr (Kreislaufversagen).


Symptome:

  • Hund kann nicht oder kaum stehen

  • Hund hechelt stark; später nur noch bei geschlossenem Fang

  • gerötete und trockene Schleimhäute

  • die Venen in der weißen Augenhaut sind sichtbar

  • Durchfall

  • Erbrechen

  • schneller, schwacher Puls


Maßnahmen:

  • Hund sofort ins Kühle bringen

  • Hund mit kaltem Wasser abkühlen (langsam, bei den Pfoten beginnend)

  • alle paar Minuten kleine Portionen zu trinken geben (1 Liter / Stunde)




UNTERKÜHLUNG


Bei einer Körpertemperatur von unter 36 °C handelt es sich um eine Unterkühlung.


Symptome:

  • starkes Zittern

  • flache Atmung

  • verlangsamter Puls

  • Bewusstseinsstörung


Maßnahmen:

  • warmes Bad bzw. warme Umschläge

  • Wärme durch Rotlichtlampe




INSEKTENSTICH


  • bei einem Bienenstich den Stachel entfernen

  • bei einem Stich im Maul- oder Rachenraum:

  • kühlen (innerlich und äußerlich), mithilfe einer Kühlkompresse und Eis (notfalls auch Speiseeis für Menschen)

  • Atmung prüfen

  • ggf. Beatmen

  • zum Tierarzt




SCHOCK


  • Hund zudecken (um keine Wärme zu verlieren)

  • Schocklagerung, d.h. Hinterteil erhöhen (auf Polster/Kissen legen)

  • zum Tierarzt




ATEMNOT / ATEMSTILLSTAND


  • Fremdkörper in Luftröhre entfernen (Stock z.B. nach hinten - nicht nach vorne - drücken)

  • einige kräftige Schläge auf den Brustkorb (mit der flachen Hand)

  • Heimlich-Griff




GELENK- & KNOCHENVERLETZUNGEN


  • nichts einrenken

  • direkt zum Tierarzt

  • Transport:

  • Hund läuft selbst

  • Hund tragen (Gliedmaßen hängen lassen, verletzte Seite nach außen)

Verbände



Hier empfehle ich euch, einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen, damit ihr das auch praktisch seht und üben könnt.

Allein bei den verschiedenen Verbänden wie

  • Pfotenverband

  • Druckverband

  • Kopfverband

  • Rumpfverband


gibt es einige Dinge zu beachte.

Ich habe meinen Erste-Hilfe-Kurs für Hunde z.B. bei der ASB Rettungshundestaffel gemacht.



Im Notfall hilft euch übrigens weder die Polizei, noch die Feuerwehr (leider). Was die wenigsten wissen: es gibt die bundesweite Tierrettungsleitstelle, die ihr jederzeit anrufen könnt.



24 h Notruf der Tierrettungsleitstelle: 0700 - 952 952 95

(12 Cent/Min)



...Gleich mal ins Handy gespeichert.


Hoffen wir aber, dass wir diese Nummer nie wählen müssen.

Und wenn, wissen wir nun immerhin, wie wir im Notfall erste Hilfe leisten können.






Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten.

Wo, wann und wie du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.