Amazon.de Widgets

Seit wann gibt es Hundetraining?

Meine Hundetrainerausbildung hat begonnen! Vor lauter Aufregung und Vorfreude kann ich mich also nicht mehr auf nur einen Blogbeitrag pro Woche beschränken. Dafür ist dieser Beitrag etwas kürzer und für die meisten wohl eher langweilig. Es geht nämlich um die Entstehungsgeschichte des Hundetrainings.


Wix License

Seit wann gibt es Hundetraining?


Tiertraining an sich soll es bereits in der Steinzeit gegeben haben! Dies zeigen Höhlenmalereien von 20.000 v. Chr. In Kazakhstan gab es circa 6.000 v. Chr. ein Dorf mit Tierhaltung und Zucht von Pferden und Hunden. Gezielt trainiert wurden die beiden Tierarten nachweislichen ab 4.000 v. Chr. - übrigens für die Aufgaben, die Pferde und Hunde auch heute noch ausführen. Auch in Ägypten konnte Training mit Pferden und Hunden nachgewiesen werden (circa 2.500/1.500 v. Chr.). Tatsächliche Anleitungen für das Training mit Tieren gab es erstmals ungefähr 400 v. Chr. Tiertraining galt damals als Handwerk und wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Die ersten Kriegshunde gab es vor circa 4.000 Jahren in Afrika und im Mittleren Osten; die ersten Falknereien soll es sogar noch früher in China gegeben haben.

In Deutschland wurden Hunde im Ersten Weltkrieg trainiert, hauptsächlich, um Verwundete aufzuspüren. Auch im Zweiten Weltkrieg wurden Hunde trainiert und eingesetzt, wie etwa als Botenhunde oder Panzerabwehrhunde bzw. Minenhunde. Sogenannte Botenhunde überbrachten Nachrichten, die am Halsband befestigt wurden. Minenhunde hingegen wurden mit Sprengstoff beladen und so trainiert, dass sie unter feindliche Panzer kriechen, um diese entsprechend explodieren zu lassen.


Das Mantrailing (Personensuche mithilfe des Aufspürens durch Hunde) kommt übrigens auch aus Deutschland - und nicht aus den USA, wie es oft angenommen wird.

William Köhler und Konrad Most sind zwei bedeutende Personen in der Geschichte des Hundetrainings in Deutschland. Beide richteten Hunde bei der Polizei ab und beschrieben erstmals Verhalten und Training von Hunden. Allerdings wurde damals mit Druck und Zwang gearbeitet. So wurden Hunde mithilfe von positiver Bestrafung erzogen, sprich sie trugen Stachelhalsbänder und wurden mit Wurfketten & Co. beworfen. Mittlerweile weiß man, dass dies nicht die richtigen Erziehungsmethoden waren (wer noch zweifelt darf gerne auch diesen Beitrag über den Einsatz von Schreckreize lesen), doch waren Most und Köhler Pioniere was den Beginn des Hundetrainings in Deutschland betrifft.


... Und heute wissen wir ja, dass man Hunde über negative Strafe und positive Verstärkung trainieren kann - ganz ohne Druck, Einschüchterung oder Gewalt.

Im nächsten Teil der Entstehungsgeschichte des Hundetrainings werde ich mich mit der Psychologie und dem Entdecken der Konditionierung beschäftigen.